Die Naspa Stiftung

 

Jedes Unternehmen trägt Verantwortung – für die Menschen, für die Umwelt, für die Lebensqualität in seinem Geschäftsgebiet. Verantwortung, die weit über das Kerngeschäft hinausgeht. Deshalb engagiert sich die Nassauische Sparkasse schon seit ihrer Gründung 1840 für das Wohl der Allgemeinheit.

Der 150. Geburtstag der Naspa 1990 war ein idealer Anlass, diesem Engagement ein stabiles Fundament zu geben – durch die Gründung der Naspa Stiftung.

Der große Vorteil einer Stiftung: Sie ist verlässlich, das Stiftungskapital wird niemals weniger – es bleibt sozusagen „für die Ewigkeit“ erhalten. Nur die Erträge werden ausgegeben: So haben wir die Möglichkeit, immer und immer wieder Geld zu spenden.

Und weil wir möchten, dass viele Menschen direkt von der Naspa Stiftung profitieren, haben wir einen Grundsatz: Wir verteilen lieber zahlreiche kleine Spenden als wenige große, um möglichst viele Projekte anzustiften. Und deshalb geben wir das Geld auch nicht einfach in die Vereinskasse, sondern unterstützen ganz konkrete, klar definierte Vorhaben.

anstifter-blog-projekte

Seit Bestehen unserer Stiftung haben wir für 10.000 Projekte über 15,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, dass wir Tag für Tag 1.600 Euro ausschütten. Und das wird so weitergehen: Das Stiftungsvermögen beträgt 25 Millionen Euro – aus den Erträgen können wir auch in Zukunft immer wieder helfen, dass Ideen Wirklichkeit werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: naspa.de

 

Unser Engagement vor Ort …

Vom Westerwald über Rhein-Lahn und Taunus bis in den Rheingau, von Frankfurt über Wiesbaden bis nach Limburg: In dieser Region ist die Nassauische Sparkasse tätig, hier leben ihre Kunden und ihre Mitarbeiter.

Und genau das ist auch die Region, in der die Naspa Stiftung wirkt: Hier unterstützen wir Projekte von Organisationen und Vereinen, hier soll unser Engagement ankommen. Von den Menschen vor Ort – für die Menschen vor Ort.

Jedes Jahr unterstützen wir mehrere hundert Projekte in den acht Regionen des Naspa-Geschäftsgebietes.

karte-blog2

 

Die Anstifter: Flora, Franka, Fridolin

Immer, wenn die drei Anstifter unterwegs sind, wird irgendwas ein bisschen besser. Denn das Besser-Machen ist ihr Auftrag: Für die Naspa kümmern sich Flora, Franka und Fridolin um die Lebensqualität in der Region. Weil das zur ureigenen Philosophie ihres Auftraggebers gehört, schon seit der Naspa-Gründung vor mehr als 175 Jahren.


Manchmal haben die drei Anstifter selbst Ideen, was besser werden kann. Manchmal stiften sie andere an, ihre Ideen umzusetzen. Natürlich arbeiten sie eng zusammen – doch ihre Aufgaben sind dabei klar verteilt.

anstifter-blog-flora
Anstifterin Flora macht sich für einen schonenden Umgang mit der Umwelt stark – damit die Natur und ihre Ressourcen auch für die nächsten Generationen erhalten bleiben. Der Name Flora bedeutet „Die Blume“.

anstifter-blog-franka
Anstifterin Franka ist für eine langfristige Sicherung des Wohlstands zuständig – damit es den Menschen wirtschaftlich gut geht, nicht nur heute, sondern auch morgen und übermorgen. Der Name Franka bedeutet „Die Freie“, „Die Offene“.

anstifter-blog-frid
Anstifter Fridolin kümmert sich um das Wohl der Gesellschaft – um Projekte für junge und ältere Menschen, um Spenden für Vereine und soziale Einrichtungen, um die Förderung von Kunst und Kultur. Der Name Fridolin steht für „Der Friedensreiche“.

 

Soziales Engagement, Wirtschaft, Umwelt: drei Dimensionen, die untrennbar zusammengehören. Für die Naspa und für die drei Anstifter. Denn: Was wäre eine grüne Stadt ohne Arbeitsplätze? Wohlstand ohne Kultur? Oder – Freizeit ohne frische Luft?


Übrigens: Die Naspa-Mitarbeiter selbst haben für ihre Anstifter die Namen Flora, Franka, Fridolin ausgewählt. In einer spannenden Abstimmung im November 2011 wurden die drei „F´s“ zu den eindeutigen Favoriten gekürt.